Kicks mit Köpfchen

„Intensiv“ ist das Stichwort für alles, was Kick-Box-Bundesfunktionär Nikolai Dumke tut – keine halben Sachen, schon gar nicht beim Semikontakt. Da ist er bei dem seit 2003 ungeschlagenen WAKO-Weltmeister Gregorio „Grillo“ di Leo genau richtig: Auf einer Intensivfortbildung zu di Leos „Intensive Point Fighting“ in Braunschweig sammelte Nikolai neue Anregungen für sein „intelligentes Kick-Boxen“, das er schon seit einiger Zeit erfolgreich mit seinen Schülern trainiert. Dass sich Nachdenken auch im Kampf lohnt, zeigen sowohl Nikolais als auch Grillos Erfolge. Ihr Geheimnis ist der ganzheitliche Ansatz. Was ein bisschen esoterisch klingt, ist tatsächlich einfach nur intelligent: Im Zentrum des Trainings steht der Mensch mit seinen Möglichkeiten und Bedürfnissen. Nicht der Sportler hat sich der Technik anzupassen, sondern die Techniken werden unter Berücksichtigung des Faktors Mensch optimiert. Grillo nimmt außerdem die Techniken auseinander und setzt sie neu wieder zusammen. So ist in den letzten Jahren eine moderne Auslegung des Kick-Boxens entstanden, die dank Nikolai auch in der BAE eine immer größere Rolle spielen wird.

Die erste Feuerprobe steht am 24. September an, wenn Kick-Boxer bei der IBO in Wilhelmshaven zum Kräftemessen in den Bereichen Technik, Taktik, Körper- und Geisteskraft antreten. Im Juli 2012 können dann (theoretisch) alle BAE-Sportler intensive Bekanntschaft mit Gregorio di Leo und seinen Trainingsmethoden machen: Nikolai hat den Weltmeister für ein Intensiv-Seminar nach Wilhelmshaven eingeladen, das drei heiße Tage verspricht. Und sicherlich werden die (begrenzten) Plätze in diesem Seminar heiß begehrt sein, also schön wachsam bleiben. Es empfiehlt sich ein regelmäßiger Besuch auf der BAE-Webseite, um den richtigen Moment zur Anmeldung und die neuesten Entwicklungen im Kick-Boxen der Zukunft nicht zu verpassen.

Menü schließen