Mit dem Begriff Kung Fu verbindet man oft und gerade in der westlichen Welt Vorstellungen von übermenschlicher Kraft und Geschicklichkeit sowie den Ruf einer spektakulären, wenn auch irrealen Kampfmethode. Diese Auffassung wurde im Laufe dieses Jahrhunderts insbesondere von den Unterhaltungsmedien verbreitet und trug zwar wesentlich zum Ruhm, weniger aber zum tatsächlichen Verständnis der alten Kampfsysteme bei. Dabei bietet gerade die Kampfkunst Chinas eine unerschöpflich vielfältige Stillandschaft mit opulenten Kenntnissen in ihren praktischen und geistigen Bereichen. Die bekannstesten dieser Stile finden Sie ebenso auf den folgenden Seiten wie eine kurze Definition sowie einen Überblick über Geschichte und Waffen des Kung Fu.

In der BAE hat das Kung Fu einen festen Platz unter den vielfältigen Kampfkünsten gefunden, und durch die flexible Prüfungsordnung ist die Organisation offen für alle seine Stilrichtungen. Auf diese Weise haben auch Schulen mit individuellen Systemen die Möglichkeit, die Betreuung der BAE zu genießen und sich dennoch stilspezifisch entfalten zu können.



Menü schließen