Die Nationalflagge Südkoreas (Tae Kuk-gi) ist ein Symbol des Gedankenguts, der Philosophie und der Mystik des fernen Ostens.Das Zentrum der Darstellung auf dem weißen Fahnentuch, einem Symbol des Friedens, bildet ein Kreis, der durch eine waagerechte S-Linie unterbrochen wird. Die beiden entstehenden Felder – oben rot, unten blau – sind ein altes Symbol des Universums und drücken den Dualismus im Kosmos aus (z.B. Feuer und Wasser, Tag und Nacht, hell und dunkel, plus und minus, männlich und weiblich etc.). Die Balkengefüge in den Ecken sind Trigramme, die aus der Pakwa-Schrift stammen. Zusammen stehen sie für die vier Himmelsrichtungen und Elemente und bedeuten im Einzelnen:

  • links oben: Himmel
  • rechts unten: Erde
  • links unten: Feuer
  • rechts oben: Wasser

ImageDas rot-blaue Yin-Yang-Zeichen und die vier Trigramme waren schon während des König- und Kaiserreiches Korea Nationalemblem des Landes. Die königlichen bzw. kaiserlichen Farben waren rot und gold, und das damalige Wappenzeichen war die Pflaumenblüte. Das Wappentier war der Drache mit vier Zehen (der chin. Drache hatte fünf Zehen).

Im Taekwon-Do benutzt man die vier Trigramme bei den taeguk-poomse, wobei man sich auf den Grundlinien dieser Symbole bewegt (taeguk il, -pal chang).

Menü schließen