Insbesondere für sein Lebenswerk, die Entwicklung der ATK-SV, analysierte Horst Weiland mögliche Angriffe, die im europäischen Alltag von Gegnern ausgehen können. Er systematisierte, erprobte und bewertete verschiedene Abwehrmöglichkeiten und stellte auf der Basis seiner Erkenntnisse, seiner langen Erfahrung und des westeuropäischen Rechts zu einem Stil zusammen, der den Anforderungen der Zeit und der Kultur gerecht wurde und der auch heute brandaktuell und lebendig ist.

Aber auch in anderen Stilen hatte die Selbstverteidigung immer einen hohen Stellenwert. Denn für Horst Weiland war Kampfkunst niemals nur Kunst, sondern immer auch Kampf. Das Training auch der traditionellen Stile wie Jiu-Jitsu oder Karate sollte das Bewusstsein für reelle Gefahren schärfen und jedem Ausübenden zumindest Grundkenntnisse in effektiver Selbstverteidigung vermitteln.

Deshalb ist der Bereich Selbstverteidigung Teil jeder BAE-Prüfungsordnung, auch in Wettkampf-Disziplinen wie Kick-Boxen oder Judo. Und deshalb bieten auch unsere Meisterschaften neben Kampf- und Formenwettbewerben spezielle SV-Klassen an, in denen freie Abwehren gegen vorgegebene Angriffe demonstriert und bewertet werden. So bleibt Selbstverteidigung stets ein wichtiger Fokus im täglichen Training und verleiht den BAE-Mitgliedern mehr Sicherheit im Alltag.

Menü schließen