Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w008d7f4/baewp/wp-includes/post-template.php on line 317

Ein Mosaik aus Spezialisten – German Open 2014

[singlepic id=4329 w=320 h=240 float=right]Gut vorbereitet hinfahren, Leistung liefern, pokalbeladen zurückfahren – so war die Bilanz vieler BAE-Clubs bei den diesjährigen BAE German Open in Bramsche. Ausrichter Andrej Ismailov vom TUS Bramsche und BAE-Leiter Claude Weiland, der die Meisterschaft eröffnete, freuten sich über mehr als 300 Starts, die vor allem aus dem Norden und Westen gekommen waren.

Neben zahlreichen bekannten Gesichtern waren gerade auch in den Juniorenklassen viele Sportler zum ersten Mal dabei, was zu interessanten neuen Starterfeldern führte. Außerdem nutzten viele Teilnehmer die Flatrate für Mehrfachstarts und versuchten ihr Glück sowohl in höheren Gürtel-, Alters- und Gewichtskategorien als auch disziplinübergreifend zwischen Formen, Leichtkontakt und Pointfight.

Im Formenbereich konnten die jungen Kata-Spezialisten aus der Kampfsportschule Tai-Do Bünde von Peter Lachmuth wieder auftrumpfen und holten insgesamt 19 Platzierungen. Von den kleinen Siegerinnen Alea Steinkühler und Jennifer Schellenberg, die in den Hard Style Klassen bis 9 und bis 13 Jahre Platz 1 belegten bis zu den Jugendchampions Lukas Vortriede und David Pott, die in Standkata, Hard Style und Junioren-Team Formen die obersten Treppchen einnahmen. Im Mittelfeld platzierten sich Starter des SDS Wilhelmshaven mit Malte Wilken auf den Plätzen 2, 3 und 4 in verschiedenen Hard Style Klassen und Oliver Tschammer auf Rang 3 der Standkata über 18 Jahre. Der Kata-Erwachsenenbereich war ein Schaulaufen bekannter Meister aus dem Norddeutschen Raum. Hier siegte sowohl bei den Schwarzgurten als auch in der offenen Klasse +35 Jahre der Braunschweiger Jörg Wicik, der nach seiner Verletzungspause wieder auf der Kata-Matte steht. Bei den Frauen gewann die mehrfache Meisterin Rebecca Köpp vom BSC Peine, die sich auch in der anschließenden Grand Champion Formen-Klasse an die Spitze des Turniers setzte. Auch Platz 2 der Grand Champion-Ausscheidung blieb in der BAE: diesen errang die Celler Taekwondoin Regina Wiedau.

Auch in den Spezialkategorien dominierten Peine, Bünde und Wilhelmshaven. Im Jugendbereich der Selbstverteidigung kamen Niklas Steinmeier, Justin Wende und David Pott aus Bünde auf das begehrte Treppchen, bei den Erwachsenen konnten sich Rebecca Köpp und Johanna Böhme aus Peine platzieren, und die Bruchtestkategorie gewann mit einer gekonnten Holzkombination Oliver Tschammer ausWilhelmshaven.

Die Point Fight Klassen waren vor allem im Jugend- und Erwachsenenbereich gleichmäßig gefüllt und lieferten viel Abwechslung in den Startklassen. Vorneweg die auffälligen Neueinsteiger, die von ihrem ersten Turnier gut platziert nach Hause fahren konnten: Bei den Kids Tabea Gorniak aus Bremen mit einem 3. Platz, bei den Junioren Hannah Stephan aus Wilhelmshaven auf Platz 4, Michael Warkentin aus Bramsche auf Platz 3 und Lukas Herdzig aus Osterholz-Scharmbeck auf Platz 2. Ein hervorragender Start für die Newcomer! Bei den erfahrenen Startern fielen vor allem die Leistungen des Studios der Kampfkünste aus Osterholz-Scharmbeck unter der Leitung von Peter Gevatter und der BAE-Neugründung Martial Arts Dumke von Nikolai Dumke aus Sande besonders ins Auge. Den Juniorenbereich dominierten dabei klar die Nachwuchspointfighter aus Osterholz. Anne und Felix Hampel holten bei ihren Mehrfachstarts je gleich zwei Erstplazierungen, Dennis Gebel gewann die offene Juniorenklasse. Ein besonderer Clou gelang Anne Kahnwald, die nicht nur ihre Gewichtsklasse bei den Junioren, sondern auch die Erwachsenen-Damenklasse sowie die Grand Champion Kategorie der Damen souverän für sich entschied. Trainer Christopher Gevatter stand seinem jungen Team ebenfalls in nichts nach, siegte in der offenen Schwarzgurtklasse und kämpfte sich auch in der härtesten Kategorie des Turniers, bei den Grand Champions der Herren, bis auf Rang 2. Platz 1 und damit der Grand Champion-Titel des Turniers ging an Thorben Buchmann vom Team Martial Arts Dumke, das den Senioren-Bereich der Herrenklassen sicher im Griff hatte. Teamleiter Nikolai Dumke siegte bei den Veteranen, Martin Bsdok in zwei Schwarzgurt-Gewichtsklassen, Thorben Buchmann in einer. Den Sander Pointfightern konnte nur der Sieg in einer hohen Point Fight-Klasse streitig gemacht werden, und zwar von Mirco Engelking aus Vlotho, der bis 83 Kg keinen an sich vorbei ließ.

Wo sich die Kickboxer mit dem langen Atem und dem stabilen Stand treffen, da regiert nicht die Spritzigkeit, sondern die langfristige Taktik und Ausdauer: im Leichtkontakt. Herausragend im Juniorenbereich zeigte sich hier der Gastgeber TUS Bramsche, der mit Kevin Neugebauer, Daniel Hering, Philipp Wahlers und Alexander Friesen gleich vier Jugendliche auf das Treppchen brachte. Für Bünde holten Leon Schmidtke und Anton Schief ebenfalls bei den Junioren Platz 2 und 1. In der anspruchsvollen offenen Schwergewichtsklasse kam Oliver Tschammer aus Wilhelmshaven auf Platz 3, Regina Wiedau aus Celle schaffte sogar zwei Erstplatzierungen in den Damenklassen.

Bei diesem Blick auf die Ergebnisse wird deutlich, welche unterschiedlichen Schwerpunkte die erfolgreichsten Schulen haben, und dass Spezialisierung auf einen Wettkampfbereich nicht immer Erfolg in einem anderen Bereich mit sich bringt. Das Gegenteil von Spezialisierung – die Allrounder – werden bei der nächsten Meisterschaft gesucht, wenn es am 22. März bei den BAE Young Challenge um die erfolgreichste Schule und den Young Champion 2014 geht. Hier wird bewusst eine vielseitige Aufstellung der Teilnehmer honoriert, die neben Kickboxen und Formen auch die neue Tri-Challenge beinhaltet. Wir sind gespannt!

[nggallery id=47]
Menü schließen