Wochenendtrip nach Japan

Im Zentrum des Jiu-Jitsu worldSeminars bei Großmeister Mark Sterke (9. Dan) stand das Shin Tai Ryu Tai Jitsu. In den Trainingseinheiten im original japanisch eingerichteten Dojo ging es natürlich um Kata, Techniken und Partnerübungen, zum Programm gehörten aber auch eine Meditation am frühen Sonntag Morgen und der im Laufe des Tages regelmäßig wiederholte „Sonnengruß“. Die ganzheitliche Budo-Erfahrung wurde komplettiert durch Rundgänge (und Picknicks) im Zen-Garten und das Studium der zahlreichen japanischen Schriftstücke, die das Riki Bu Dojo zieren. Nur die große japanische Tradition des Frauenfußballs ist dort noch unterrepräsentiert – aber das scheint vor lauter Ehrfurcht keinem der in sich ruhenden Teilnehmer so richtig aufgefallen zu sein. Weitere Details und Fotos zu ihrer Budo-Reise gibt es auf der Homepage des Bundestrainers und im nächsten BI.

Menü schließen