Im Zeichen der schlafenden Giraffe

Am 01. Februar 2014 fand der nunmehr 6. Budo-Benefiz Lehrgang des Judoka Wattenscheid statt. Diesmal wurde für die Behindertenwerkstätten Gottessegen gesammelt. 30 Budosportler waren aus ganz Deutschland angereist, um den guten Zweck zu unterstützen und gemeinsam zu trainieren.

Als Lehrgangsleiter waren dieses Jahr drei Referenten eingeladen, die wie immer ehrenamtlich unterrichteten, damit möglichst viel gespendet werden konnte. Den Anfang machte Tobias Ohm aus Wuppertal (1. Dan Wado Ryu Karate), der den Teilnehmern zunächst ein paar Grundtechniken aus dem Wado Ryu Karate vermittelte. Schnell wurden diese dann auch am Partner geübt. Im zweiten Teil des Lehrganges unterrichtete er dann Kombinationen am Partner, die auch für fortgeschrittene Budoka eine Herausforderung darstellten. Es wurde deutlich, dass auch Karate ein komplettes SV-System sein kann, welches neben Schlägen und Tritten auch Elemente wie Würfe, Fußfeger und Hebeltechniken enthält.
Danach folgte dann Fight of Knife mit Thomas Bielefeldt aus Berlin (1. Dan Fight of Knife). Bei diesem System geht es natürlich nicht darum, „Messerstecher“ auszubilden, sondern vielmehr darum, durch den Umgang mit dem Messer dessen Gefährlichkeit besser einschätzen zu können und somit zu lernen, sich effektiv und realistisch gegen mögliche Messerangriffe zur Wehr zu setzen. Thomas demonstrierte dann auch mehrere Entwaffungstechniken mit und ohne Messer. Hierbei legte er immer besonderen Wert darauf, dass der Verteidiger darauf achtet, wo sich die Waffe des Angreifers befindet und diese dann seitens des Verteidigers auch entsprechend gesichert wird.
Heinrich Arians aus Wittmund (7. Dan Jiu-Jitsu) zeigte grundlegende Hebelprinzipien des Jiu-Jitsu und veranschaulichte damit, dass man im Jiu-Jitsu auch ohne großen Kraftaufwand seinen Gegner kontrollieren kann. Im zweiten Teil des Lehrganges ging er auch noch einmal kurz auf Entwaffnungstechniken gegen Messer und Pistole aus der Sicht des Jiu-Jitsu ein, bevor er dann zum Abschluss alle Teilnehmer beim Yoga noch einmal schwitzen ließ und die Teilnehmer durch Figuren wie Cobra, kleine Heuschrecke und die schlafende Giraffe – zumindest was die Beweglichkeit angeht – noch einmal an ihre Grenzen brachte.
Wir haben uns dieses Jahr besonders gefreut, dass viele Danträger aus den verschiedensten Schulen und Verbänden anwesend waren, um uns bei diesem Event zu unterstützen. Es ist immer schön, alte und neue Weggefährten zu treffen und gemeinsam zu trainieren.
Durch den unermüdlichen Einsatz auch beim Kaffee- und Kuchenverkauf konnten wir dem Vertreter der Werkstätten Gottessegen, Reinhold Grobe, am Ende des Lehrganges einen Spendenstand von 700,- € vermelden. Dieser freute sich sehr und überreichte den Lehrgangsleitern und Organisatoren noch eine handgearbeitete Kerze aus den Werkstätten.

Menü schließen