Gutes für Kinder – 2. Benefizlehrgang

Der 2. Budo-Benefizlehrgang ist erfolgreich zu Ende gegangen. Der Judoka Wattenscheid hatte wieder 5 Lehrgangsleiter eingeladen, die den 33 Teilnehmern „ihre“ Disziplinen näher bringen sollten. Kinder und Erwachsene wurden wie im letzten Jahr getrennt auf zwei Matten unterrichtet.

Christian Wiederanders, 7. Dan Tatsu-Ryu-Bushido war eigens aus Limburgerhof angereist, um den Teilnehmern den Kampf mit zwei Schwertern näher zu bringen. Seine Schule, die zu der Kampfkunst des berühmten Samurai Miyamoto Musashi zurückreicht, beinhaltet den Kampf mit dem Schwerterpaar Daisho, wobei hier das Langschwert Katana mit dem Kurzschwert Wakizashi gemeinsam geführt wird. Die Teilnehmer mussten sich erst auf den Gebrauch beider Schwerter einstellen, zum Ende gelang es aber allen schon ganz gut, aus den erlernten Grundstellungen heraus mit beiden Schwertern zu agieren.

Nikolai Dumke, 3. Dan ASD-Karate, begeisterte die Teilnehmer mit einem knackigen Aufwärmprogramm. Dies war erforderlich, da er im Anschluss an einige Techniken die Teilnehmer animierte, mit mitgebrachten Pappbechern eine kurze Trittkombination einzustudieren. So ließen sich am Ende einige Mutige Pappbecher aus dem Mund, der Hand und vom Kopf treten, wobei hierfür natürlich verschiedene Fußtritte aus dem Karate angewendet wurden. Das richtige Zielen und Ausführen der Tritte wurde auch so mit viel Freude bei den Kindern vermittelt.

Wolfgang Küppers, 2. Dan Aikido, war für den zweiten traditionellen Teil des Lehrgangs zuständig, indem er den Teilnehmern die Kunst des Aikido näher vorstellte. Er begann mit der Fallschule und der richtigen Schrittarbeit. Darauf aufbauend vermittelte er erste Technikkombinationen. Mit typischen Wurf und Hebeltechniken schaffte er einen interessanten und vielfältigen Einstieg ins Aikido.

Der Mixed Martial Arts Instructor Björn Schmiedeberg unterrichtete zunächst den

Menü schließen