Von Dynamik, Meridianen und angemessener Härte – ATK im Norden

Die Lehrgangsleiter im EinsatzFast 30 Anti-Terrorkämpfer fanden sich in Horsten zum diesjährigen ATK-Lehrgang der Landesgruppe Nord zusammen. Neben den Lehrgangsleitern Marek Steigert (3. Dan), Anita Djakovic (2. Dan) und Torsten Pötsch (2. Dan) begrüßte der Ausrichter Carsten Nolte die Teilnehmer in der neuen und sehr modernen Sporthalle des TÜS Horsten.

Nach einer intensiven Aufwärmphase demonstrierte Marek Steigert mehrere Abwehrvarianten in der Nahdistanz. Er zeigte verschiedenste Möglichkeiten, Angriffe gegen ein- und beidhändiges Reversfassen zu parieren und den Gegner unter Kontrolle zu bringen. Sein Augenmerk lag hierbei auf der dynamischen Ausführung der Techniken, welche im Verlauf des Seminars zunehmend anspruchvoller wurden. Marek Steigert verstand es, den Teilnehmern immer neue Varianten und Ansätze zu verdeutlichen.

Nach einer kurzen Erholungspause für die Lehrgangsteilnehmer bekam Torsten Pötsch die Gelegenheit, sein Thema vorzustellen. Er veranschaulichte den Teilnehmern die Möglichkeiten, Kontertechniken mit Ellbogen, Faust und Knie anzubringen. Die zweckgebundenen Kontertechniken sollten sehr direkt eingesetzt werden, um einen Angriff von vornherein stoppen zu können. Die Techniken erfolgten z.B. gegen Faust- und Fußangriffe oder gegen Ümklammerungen, wobei Pötsch hier großen Wert auf Körperkontakt mit einer angemessenen Härte legte.

Im dritten und letzten Abschnitt referierte Anita Djakovic über die theoretischen und praktischen Grundlagen der Meridiane. Sie schilderte auf einfache und nachvollziehbare Weise, welche Bedeutung das Wissen über die Meridiane für einen Kampfsportler haben kann. So sprach sie neben Aspekten der positiven und negativen Stimulation dieser Punkte auch die daraus resultierenden sehr unterschiedlichen Wirkungen an. Sie veranschaulichte einige interessante Akupressur- bzw. Akupunkturpunkte am „lebenden Modell“, sodass jeder Lehrgangsteilnehmer die Möglichkeit hatte, diese Punkte selber zu fühlen und die Reaktion zu beobachten.

Der Lehrgang zeichnete sich durch hohe Leistungsbereitschaft der Teilnehmer aus, die die demonstrierten Techniken stets konzentriert und gewissenhaft trainierten. So waren am Ende des Seminars neben den Lehrgangsteilnehmern auch die Lehrgangsleiter durchweg zufrieden, da jeder positive Eindrücke und neue Ideen mitnehmen konnte.


M. Steigert, A. Djakovic, T. Pötsch

Die Teilnehmer auf einen Blick

Menü schließen