Voerder fördern (und fordern)

Zum zweiten Mal war Martin Sülz (5. Dan) als Referent für ATK nach Voerde zum 4. offenen Budolehrgang eingeladen. Mehr als 60 Teilnehmer aus allen möglichen Kampfsportarten fanden sich am 27.1. zusammen, um mehr als fünf Stunden ATK, Jiu-Jitsu und Dju Su zu trainieren. Die Gastgeber Sascha Kobus und Stephan Nigbur hatten wie immer alles top organisiert.

Dass Martin wieder dabei war, ist auch dem Umstand zu verdanken, dass die Voerder nach dem letzten Lehrgang so begeistert von ATK waren, dass sie dieses in ihr Angebot mit aufgenommen haben. Eine kleine Schar trainiert jetzt schon fast ein Jahr und die ersten Prüfungen stehen bevor. Unter der Betreuung der Wuppertaler wird es in Voerde in Zukunft mehr ATK geben, und die Voerder werden hoffentlich bald den eigenen Trainer zur Verfügung haben. Auf jeden Fall sind sie ein Gewinn für die Landesgruppe, denn sie gehören zu den engagierten, motivierten Kampfsportlern, die immer offen für Neues sind.

Menü schließen