Showdown im Keller

Manche Geschichten sind am besten vom Ende her erzählt: Bei hirnzersetzendem Strobo-Licht und minutemlangem Alarmschrillen machten 25 fortgeschrittene ATK-Leute Ernst – und das in einem dunklen Keller nach 22.00 Ühr. Klingt ungemütlich? War’s auch. Die SV unter Extrembedingungen war der Abschluss eines spannenden expertSeminars mit Claude Weiland, der seine Schüler ganz bewusst aus der „Komfortzone“ lockte und sie ATK unter vielen realen Bedingungen spüren ließ. Gnadenlose 4,5 Stunden lang ohne Pause (!) ging es von einem Thema zum nächsten – und dabei auch in die nächste ungewohnte Ümgebung. Ein Reality Marathon, der haften bleiben wird!

Los ging es im Innenhof des Leistungszentrums mit einer Gymnastikeinheit, die einfach alles einbezog, was da war: Wände, Boden, Treppen, Wasser, Steine, leere Fässer, wacklige Plastikstühle und sogar ein Schaukelgestell. Es folgten Koordinationsübungen, SV-Drills und Grundlagen des Bewegens in und aus der Bodenlage – alles Themen, die schon auf einer warmen Matte anspruchsvoll wären, und in der Kälte bei eisigem Nordseeküstenwind erst recht ihren Charme entwickeln konnten.

Danach ging es auf abenteuerlichen Wegen auf neue Gelände – auf den Parkplatz, auf eine schmale Rampe, ins Treppenhaus, in den Flur und schließlich in den Keller. Erprobt und geübt wurde dabei unter anderem, wie man selbst unter besonderen Stressfaktoren reagiert und reagieren sollte: zum Beispiel wenn der Angreifer nicht nur angreift, sondern dabei noch schreit, oder wenn man in die Ecke gedrängt wird, oder wenn eine mit lautem Klirren frisch zerbrochene Bierflasche sich in der Hand eines wütenden Gegners schnell und gefährlich auf einen zubewegt. Claude Weiland hatte dabei zu allen Themen reichlich Hintergrundwissen, Skizzen und Schemata, aber auch unzählige

Menü schließen