ATK-Security-Seminar in der Schweiz

Nikolai Dumke (mitte) lehrt PsychosituationsschulungEine ATK-Schulung speziell für Security-Personal führten die BAE-Meister Jonas Krebser und Nikolai Dumke in der Schweiz durch. Die beiden Wilhelmshavener Selbstverteidigungsexperten reisten auf Einladung des ?Casinos Schaffhausen? nach Zürich und gaben ein intensives Theorie-Praxis-Seminar.

Ünterrichtet wurden bedarfsorientierte Techniken aus der ATK-Selbstverteidigung. Diplom-Fachsportlehrer Jonas Krebser (2. Dan ATK) legte besonderen Wert auf gezielte Nervendruckpressen, um den Gegner sicher und verletzungsfrei zu kontrollieren. BAE-Fachwart Nikolai Dumke (2. Dan Karate) schöpfte aus seiner großen Erfahrung in realistischer Selbstverteidigung und setzte den Schwerpunkt auf effektive Immobilisationstechniken. Ünterrichtet wurden außerdem Reaktionen, Distanzänderungen und der Einsatz von Hilfsmitteln.

Jonas Krebser (rechts) unterrichtet KontrollgriffeZentrale Bedeutung hatte neben konkreten Techniken jedoch vor allem die Prävention und Psychosituationsschulung. Die Lehrgangsleiter erläuterten, wieviel die eigene Haltung zum Verlauf eines Konfliktes beitragen kann und zeigten Methoden zur Deeskalation auf.

Das ?Casino Schaffhausen? gehört als sogenanntes ?B-Casino? zu den größten und exklusivsten Spielhallen der Schweiz. Bei über 150 000 Besuchern pro Jahr trägt das Security-Personal eine große Verantwortung und hatte nach Möglichkeiten gesucht, sich technisch auf den neuesten Stand zu bringen und zugleich die erforderlichen körperlichen und geistigen Eigenschaften zu schulen. Teamleiter Selahattin Gani und seine Gruppe waren von ihrem individuellen Seminar wie auch vom ATK-System selbst begeistert, so daß nun weitere Aufbaulehrgänge folgen sollen.


Das Security-Team und die Lehrgangsleiter vor dem Casino Schaffhausen

Menü schließen