Kick-Box-Kurztripp

In Mailand gibt es einen prächtigen Dom, ein weltberühmtes Opernhaus, diverse ganz wichtige Museen und tolle Shopping-Meilen. Hat Nikolai Dumke alles nicht gesehen – er hatte wieder mal nur Point-Fighting im Kopf. Schließlich gehört zu den Herausforderungen dieser anspruchsvollen Sportart auch, Nebensächliches zu ignorieren und sich absolut zu fokussieren, auch und gerade unter höchster körperlicher Belastung. Die ist bei Workshops mit Gregorio „Grillo“ di Leo selbst für Top-Kämpfer immer garantiert. Der italienische Weltmeister versammelt regelmäßig die internationale Point-Fight-Elite um sich, um im gegenseitigen Austausch ihren Sport technisch und taktisch weiterzuentwickeln. Unter den Referenten waren diesmal Weltmeister Jacey Cashman aus England, der griechische Starkämpfer Andreas Angelopoulos und die mehrfachen Italienmeister Domenico de Marco und Matteo Pozzati. Um aus den theoretischen und praktischen Trainingseinheiten alles mitzunehmen, was nur geht, gingen die 40 Teilnehmer des Seminars in Mailand bis zum Äußersten – ausruhen kann man sich ja auf dem Heimflug wieder. Und auch wenn die müden Knochen schmerzen: Die Begeisterung hat Nikolai Dumke gleich nach seiner Rückkehr wieder auf die heimische Matte getragen, um neue Eindrücke und Anregungen umgehend an seine Schüler weiterzugeben. So gehört sich das für einen Bundestrainer: im Dienste seines Sports ohne Jammern die Knochen hinhalten. Weiter so! :)

Menü schließen