Zu Land und in der Luft

Am 5. und 6. Februar fanden in der Kampfkunstschule Wolfschlugen von Andreas Walter das offizielle Goshin-Jitsu-no-Kata Seminar der BAE und ein Jiu-Jitsu Workshop mit dem Schwerpunkt Kampf und Ansprungscheren statt. Am Samstag unterrichtete Claude Weiland (5. Dan) zusammen mit seinem Partner und Uke Jörg Gerdes (5. Dan) die Goshin-Jitsu-no Kata-Version der BAE. Dabei wurden 21 Techniken und das zugehörige Zeremoniell der Kata in sechs Stunden geübt und trainiert. Besonders wurde beim Training auf einen korrekten Platzwechsel und die verschiedenen Bewegungsmuster beim Waffenholen geachtet.

Am Sonntag unterrichteten die beiden Jiu-Jitsu-Meister aus dem Norden Jiu-Jitsu-Kampf im Classic- sowie im Modernsystem. Während Jörg Gerdes Konterwürfe und deren Anwendung im Jiu-Jitsu-Kampf unterrichtete, konzentrierte sich Claude Weiland auf Bodentechniken und verschiedene Varianten, um sich aus Festlegetechniken zu befreien. Nach der ersten Hälfte des Seminars und einer kleinen Pause ging es dann vom Boden in die Luft: Claude Weiland unterwies die Seminarteilnehmer in seinen berühmt-berüchtigten Ansprungscheren. Seinen Budofreund und Partner Jörg Gerdes benutzte er dabei als „Klettergerüst“, und dieser wirkte dabei wohl so standhaft, dass Claude Weiland auf seinen Schultern sitzen blieb und anfing, Budogeschichten zu erzählen. Natürlich durften dann auch die Seminarteilnehmer abheben – kein Wunder, dass das Seminar wie im Flug verging. Dass sie anschließend auch beschwingt nach Hause geflogen sind, ist anzunehmen, kann aber nicht offiziell bestätigt werden. ;-)

Menü schließen