Young Challenge: Action auf und neben der Matte

11695858_1116460148367752_531785752102018283_n[1]Am vergangenen Wochenende ging es in Wilhelmshaven heiß her. Mit 122 Teilnehmern und über 250 Starts war die 2. BAE Young Challenge ein actionreiches Event für den BAE-Nachwuchs verschiedener Disziplinen. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre konnten dort zeigen, was sie drauf haben. Und drauf hatten sie einiges…

Zum ersten Mal fand hier eine Nachwuchsmeisterschaft statt, die sowohl Kickboxen als auch Karate und Jiu-Jitsu beinhaltete. Mit Selbstverteidigung, Tri Challenge und den neuen Klassen Jiu-Jitsu Elements und Hard Style Combi waren es insgesamt über 70 Kategorien nur für unseren Budo-Nachwuchs.

Vor allem im Kickbox-Bereich war der positive Einfluss der Veranstaltungen vom Jahresbeginn erkennbar: Sowohl der Kampfworkshop in Bremen als auch das Newcomer-Turnier haben mit dazu beigetragen, dass die Starterzahlen im Kinder-Kickboxen klar ansteigen. Auch der erst 2015 eingeführte Bereich Kinder-Leichtkontakt erfreute sich schon überraschend großer Beliebtheit. Starter aus Bünde, Bremen, Osterholz-Scharmbeck und Wilhelmshaven waren hier besonders aktiv und zeigten schon in den kleinsten Altersklassen sehr gute Leistungen.

Sieger des Tages gab es viele, von 5 bis 17 Jahren und von Standkata bis Leichtkontakt. Den begehrten McDonald’s-Team-Gutschein holte sich aber die Mannschaft von Stefan Buben aus Bremen, während der Titel „Young Champion“ an Franziska Schwerendt aus Osterholz-Scharmbeck ging.

Neben den tollen Kämpfen, Formenläufern und Tri Challengern waren es aber vor allem die Kampfrichter, deren Leistungen den Erfolg des Events ausmachten. Während die „alten Hasen“, die seit Jahrzehnten jede Wettkampfbewegung schon beinahe vorab erahnen, als Mattenleiter einen wachen Blick auf alles hatten, war auch die Beteiligung des KR-Nachwuchses erfreulich. Auch Prüfungskandidaten für die Kampfrichterlizenz fanden sich ein: Henning Hake aus Springe bestand den praktischen Teil seiner Ausbildung im Jiu-Jitsu, Dennis Müssener und Kai-Jens Hermann absolvierten selbiges im Karate/Kickboxen.

Gastgeber Claude Weiland schaute begeistert auf die Veranstaltung im BAE-Leistungszentrum zurück und freute sich nicht nur über den großartigen Einsatz der jungen Sportler, sondern auch über die Aktivität, die neben der Matten zu beobachten war. Denn die Trainer und Betreuer der teilnehmenden Schulen haben fast ebenso energisch mitgefiebert, taktiert und ihre Kräfte gemessen wie die Nachwuchskämpfer. „Es war eine sehr lebendige Veranstaltung mit ganz großem Einsatz auch vom Mattenrand aus. Das ist sehr gut so, denn daran sieht man, wie wichtig gerade auch den Trainern, den Zuschauern, den Eltern und Betreuern diese jungen Nachwuchskämpfer sind. Genau das ist der Weg, der sowohl dem Sport als auch den Sportlern gut tut!“

Nächster Halt für die jungen Athleten: Kurze Erholungspause im TigersCamp Ende Juli, und dann geht es am 26. September zu den German Open nach Bochum, wo auch „große“ Gegner aus nah und fern warten!

Menü schließen