Schwabens ganzer Stolz

In der Beutwanghalle in Neckarhausen fanden am vergangenen Samstag die offenen Deutschen Jiu-Jitsu-Meisterschaften statt. Neben den zahlreichen aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Jiu-Jitsuka war die Region mit Nürtingen-Neckarhausen und Wolfschlugen sehr gut vertreten. Die meisten Teilnehmer stammten aus München-Planegg, Geretsried, Delmenhorst, Augsburg, Schurwald-Rems, Wolfschlugen und Neckarhausen. Es gab Starter in den Disziplinen Jiu-Jitsu Classic, Jiu-Jitsu Modern, SV (Selbstverteidigung) und Show. Zum Ende der Veranstaltung gab es noch eine separate Wertung zum Grand-Champion.

Hoher Besuch begrüßte die Jiu-Jitsuka und eröffnete die Wettkämpfe auf drei Mattenflächen: der Vertreter der Stadt Nürtingen, Ortsvorsteher Bernd Schwartz, und der Vertreter der BAE, Claude Weiland. Sie sahen an diesem Tag von den etwa hundert Kämpfern je nach Alters- und Gewichtsklasse abwechslungsreiches und technisch anspruchsvolles Jiu-Jitsu.

Im „Ländle“ konnte fünfmal der Deutsche Meistertitel errungen werden: Alina Kaya von der Kampfkunstschule Wolfschlugen,  Felix Günther vom GenDai Budo Neckarhausen, Fabian Lorenz von der Kampfkunstschule Wolfschlugen und Emanuel Eßlinger vom GenDai Budo Neckarhausen erreichten in ihren Klassen im Jiu-Jitsu Classic jeweils den ersten Platz und sind damit Deutsche Meister! In der Disziplin Show wurden Leonie Weinschenk und Chiara Maier, ebenfalls von der Kampfkunstschule Wolfschlugen, im Team Deutsche Meister. Weiterhin konnten aus beiden Dojos 14 Vizemeistertitel sowie elfmal der dritte Platz errungen werden. Eine tolle Leistung der Kämpfer aus der Region!

Verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle verhinderten weitere Podestplätze. So konnten die Deutschen Meister Kristin Euchner, Marc Hitzel und Marius Tiefengraber vom GenDai Budo Neckarhausen ihre Titel von 2010 nicht verteidigen. Aber ohnehin zählt natürlich der olympische Gedanke „dabei sein ist alles“. Gerade im Budo-Sport können auch ohne Platzierung auf dem Treppchen wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, ohne die vordere Plätze in der Regel nicht zu erreichen sind. Deshalb war am Ende jeder Teilnehmer froh, bei diesem außergewöhnlichen und hochkarätigen Budo-Event in Neckarhausen dabei gewesen zu sein. Wer weiß, vielleicht gelingt es dem Team vom TB Neckarhausen, Abteilung Budo, in zwei Jahren erneut, Ausrichter der Deutschen Jiu-Jitsu-Meisterschaft zu sein?

Menü schließen