Judo, Jiu-Jitsu und ATK für Benni

048Zum siebten Mal in Folge organisierte der Judoka Wattenscheid ein Benefiz-Seminar. Der Erlös des Seminares wird zu Gunsten des Vereines Benni & Co gespendet. Wie immer traten alle Lehrgangsleiter somit ehrenamtlich an. Dieses Jahr waren zu Gast:

Andreas Walter: 4. Dan ATK-SV, 2. Dan Jiu-Jitsu (BAE)
Peter Gevatter: 5. Dan ATK-SV, 1. Dan Jiu-Jitsu (BAE)
Sven Karpinski: 2. Dan Judo (DJB)

Den Beginn machte Peter Gevatter mit einem „knackigen“ Aufwärmprogramm. Es folgten dann Jiu-Jitsu-Techniken. Verschiedene Handgelenkbefreiungen wurden trainiert und auf dem Boden mit Schulterhebeln abgeschlossen. Auch der Abtransport des Gegners aus der Bodenlage wurde gelehrt und trainiert.
Es folgte dann Judo mit Sven Karpinski. Dieser führte zunächst spielerisch in das für das Judo spezifische „Gleichgewichtbrechen“ ein. Danach wurde die Fußtechnik „De-Ashi-Barai“ ausführlich in allen Feinheiten erklärt und trainiert.
068Nach einer kurzen Pause folgte eine Einheit ATK-SV bei Andreas Walter. Durch die spezifischen ATK-Prüfungstechniken, aber auch durch freie Anwendungen führte Andreas in die Prinzipien des ATK ein. Auch hier wird natürlich das Gleichgewicht des Partners gebrochen, wobei die Unterschiede zwischen „freier“ SV und dem reglementierten Judosport deutlich wurden. Wird im Judo das Gleichgewicht durch „ Zug und Druck“ gebrochen, darf in der SV natürlich auch auf Nervendruckpunkte, Ohren, Nase und Kehle zurückgegriffen werden. Andreas führte die Teilnehmer natürlich auch in die Hauptwaffe des ATK, die „ Handkralle“ und deren richtige Anwendung ein.
020Es folgte die zweite Judoeinheit mit Sven. Diesmal lag der Schwerpunkt auf den Hüftwürfen des Judo. Gut verständlich wurden die verschiedenen Elemente des Hüftwurfes aufgezeigt. Die richtige Positionierung der Arme und die erforderliche Beinarbeit wurden ausführlich gezeigt, erklärt und geübt. Zunächst wurde auch hier der richtige Wurfeingang inklusive dem richtigen Brechen des Gleichgewichtes trainiert. Am Ende wussten alle Teilnehmer, worauf es ankommt, und konnten die Wurftechnik in ihrer Gesamtheit üben.
Trotz erster Ermüdungserscheinungen nach drei Einheiten Training folgte nun ATK-SV bei Peter Gevatter. Gezeigt wurden freie SV-Techniken nach den ATK-Prinzipien. Es wurden Abwehrtechniken gegen verschiedene waffenlose Angriffe trainiert. Auch Peter legte viel Wert auf die richtige Positionierung zum Gegner und die richtige Beinarbeit.
Die letzte Einheit befasste sich wieder mit dem Jiu-Jitsu bei Andreas Walter. Schwerpunkt war hier die Befreiung aus dem sogenannten „Doppelnelson“. Fingerhebel, Würfe und der Übergang in die „Bodenlage“ wurden in der letzten Stunde noch eifrig trainiert.
102Am Ende des Lehrganges konnte die 32 Teilnehmer ihre wohlverdienten Urkunden in Empfang nehmen. Die gesammelte Spendensumme aus Cafeteriaverkauf und Lehrgangs-Gebühren für den Verein www.benniundco.de beträgt stolze 750 Euro.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Teilnehmern, Helfern und Lehrgangsleitern, die dieses Event für einen guten Zweck teilweise seit Jahren unterstützen, und hoffen auf rege Teilnahme auch in den kommenden Jahren. Gutes zu tun und dabei mit Spaß über die eigene Disziplin hinaus zu trainieren, was kann es Besseres geben.032

Menü schließen