JJ Kampfrichter ausgebildet

Schon zum wiederholten Mal finden die Jiu-Jitsu Kampfrichter Ausbildungen nicht mehr zentral, sondern „doppelt“ im Norden wie im Süden statt. So nutzten über 36 Kampfrichter und -Anwärter die Chance, in Augsburg oder in Emden eine neue Lizenz zu erlangen oder die bestehende zu verlängern.

Geleitet wurde die Ausbildung von dem BAE-Leiter und Jiu-Jitsu Kampfrichterreferent Claude Weiland sowie durch den Jiu-Jitsu Bundestrainer und Sporting Trainer Jörg Gerdes. Die Inhalte der Ausbildung waren die Jiu-Jitsu Kampfsysteme Classic & Modern, sowie die Bewertung von Show und SV-Vorführungen.
Neben einem sehr ausführlichen Theorieanteil wurden die Teilnehmer an diesem Tag auch in einem Praxisteil ausgebildet. Bei der Ausbildung der neuen Kampfrichter kamen unter anderem auch die „neuen Medien“ zum Einsatz. Anhand eines Lehrvideos mussten die Teilnehmer Fehler beim Richten von Jiu-Jitsu Kämpfen erkennen und benennen.

Am Ende des Ausbildungstages galt es schließlich noch, eine schriftliche Prüfung zu absolvieren. Die notwendige praktische Prüfung zum Kampfrichter muss von den Prüflingen auf einer offiziellen Jiu-Jitsu Meisterschaft unter Aufsicht eines erfahrenen Kampfrichters absolviert werden. Alle Kampfrichter, welche sich der Prüfung zur Kamprichterlizenz oder einer höheren Lizenz gestellt und die schriftliche Prüfung bestanden haben, erhalten in den nächsten Tagen Post aus dem BAE-Büro. Alle Prüflinge, welche die schriftliche Prüfung bestanden haben, möchten sich zur Anmeldung der praktischen Prüfung bitte bei dem Jiu-Jitsu Bundestrainer Jörg Gerdes; Tel.: 0162-1007274 oder unter eMail: Info@yudansha.de melden.

 

Menü schließen