Hanbo Jitsu in Tilburg

Ajukate-Meister und Auslandsbeauftragter des EDC Thomas Beyer besuchte wieder einmal seine holländischen Freunde im Rikibu-Dojo in Tilburg. Diesmal stand der Tag ganz im Zeichen des Hanbo Jitsu. Mark Sterke, der über ein in Europa wohl einmaliges Wissen über die traditionellen Kampfkünste Japans verfügt, griff mal wieder ganz tief in seine Schatztruhe. Gefunden hat er darin er paar vielseitig einsetzbare Stöcke.

Zunächst wurde die Hanbo no Kata aus dem Shintai Ryu trainiert. Im Anschluss wurden dann traditionelle Techniken aus dem Kukishin Ryu und Muhen Yogan Ryu in der gewohnt konzentrierten Atmosphäre geübt. Nach sechs Stunden intensivem Training konnte Thomas dann sein komplett in japanisch verfasstes Teilnehmerzertifikat in Empfang nehmen – zumindest wurde ihm gesagt, dass es sein Teilnehmerzertifikat sei. :)

Überschattet wurde der Lehrgang natürlich von den dramatischen Ereignissen in Japan. Gerade Mark hat viele familiäre Freunde dort, die zwar das Beben und den Tsunami gut überstanden haben, jetzt aber wie der Rest der Welt mit Sorge nach Fukushima schauen. Bis man sich zum nächsten Mal am 2. und 3. Juli zum Danträger-Seminar in Tilburg trifft, wird es hoffentlich wieder bessere Nachrichten aus Japan geben.

Besagtes Seminar ist übrigens längst ausgebucht; exklusive Berichte darüber gibt es dann natürlich an dieser Stelle.

Menü schließen