Die Löwen sind los!

Am Samstag, den 26. März 2011, richtete Andreas Schopper vom Banzai-Dojo in Planegg die erste „Lions Trophy“ für den süddeutschen Jiu-Jitsu-Nachwuchs aus. Fast 60 Jiu-Jitsuka zwischen 6 und 17 Jahren und aus drei Kampfsportschulen der BAE folgten seinem Ruf. Hier konnten sie sozusagen unter kontrollierten Bedingungen Turniererfahrung im Raubtierkäfig sammeln: Die Jüngsten und wenig Kampferprobten trafen in einem „Turnier im Turnier“ mit ähnlich starken Gegnern zusammen. Dabei traten nur Newcomer gegeneinander an, die bisher an höchstens zwei Wettkämpfen teilgenommen hatten und keine höhere Graduierung als den Gelbgurt besaßen.

Ob ganz jung oder schon älter – der Jiu-Jitsu-Nachwuchs kämpfte in den insgesamt 14 Kampfklassen fair, sportlich und manchmal auch so, als wäre alles ein aufregendes und eigentlich recht lustiges Gerangel. Bei dem am Schluss sogar ein dicker Pokal herausspringen kann. Was will man mehr?

Nach diesem ersten Erfolg soll die „Lions Trophy“ künftig jährlich zwischen den verschiedenen Dojos der Landesgruppe Süd rotieren. Wo wird wohl die zweite „Trophy“ stattfinden?

Menü schließen