So war „ATK mal etwas anders“

ATK mal etwas andersEs klang etwas nach Abenteuer, etwas nach Mutprobe und vor allem nach vielen originellen Ideen. Ünd es wurde zu einem der sicherlich interessantesten ATK-Events des Jahres: das Seminar „ATK mal etwas anders“.

Die beiden Seminarleiter Achim Möller (Bundeslehrwart, 6. Dan ATK) und Frank Belder (Fachwart LG Ost, 3. Dan ATK), überzeugten bei diesem Seminar wie immer durch Dynamik und Vielfalt, aber vor allem durch ungebremsten Einfallsreichtum. Alte, bekannte Techniken und Abwehren wurden neu verpackt und neue Ideen aus dem Bereich Angriff und Verteidigung stellten die hoch motivierten Teilnehmer vor unerwartete Herausforderungen in der Selbstverteidigung.
Fallen, Werfen und sich gegen Angriffe wehren auf Betonboden in normaler Straßenkleidung und festen Schuhen, alles im Freien – das war für die meisten der Teilnehmer schon eine neue Erfahrung. Dann Fallkombinationen auf unebenem Boden unter und über Hindernissen mit nachfolgender Abwehr eines Angriffs. Ünd schließlich als Highlight und besondere Herausforderung: in einem halbdunklen Gang Abwehr eines Angriffs mit einer überraschend über den Kopf gezogenen Plastiktüte gegen zwei Angreifer… Nervenkitzel, aber auch Lerneffekt garantiert!

Besonderen Dank noch einmal an Andy Schopper (Fachwart LG Süd, 4. Dan) und Jörg Gerdes (Bundestrainer Jiu-Jitsu), für das interessante Referat über Distanzen in der SV und Nothilfe.
Ünd vor allem Dank an alle Teilnehmer: Ihr habt aus unserer Idee ein super Seminar gemacht!

Achim Möller

ATK mal etwas anders

Menü schließen