Anstrengender regio für Nervenstarke


Ob Nervenpressen, Reißtechniken, Waffenabwehren oder Schlag- und Stoßabwehren – beim ATK regioSeminar der Landesgruppe Nord kam garantiert jeder auf seine Kosten.

Gastgeber war das Dojo der ATK-S Blumenthal in Bremen Vegesack. Nach ein paar ermunternden Worten zur Eröffnung des Seminars durch EDC-Präsident und ATK-S Cheftrainer Norbert Fritz, stürzten sich alle Beteiligten sofort in die Arbeit. Voller Elan und Tatendrang gingen die Referenten Lutz Erdmann, Petra Gevatter und Christin Senf ans Werk. Auch die Teilnehmer waren mit ihren Gis und guter Laune im Gepäck aus den verschiedensten Dojos des Nordens angereist. Zu allererst ging Petra Gevatter ins Rennen und startete bei ihrer Premiere als Lehrgangsleiterin mit Waffentechniken. Egal ob Stock-, Messer- oder Pistolenangriff – Petra wusste für jede Situation die passende Abwehr.

Im zweiten Teil unterrichtete Lutz Erdmann Techniken, die an das Prüfungsprogramm angelehnt waren. Denn sollte eine Technik mal nicht so gelingen, muss man immer Plan B haben. Ünd für den war Lutz Erdmann zuständig. Seine Techniken sollten jedoch nur Beispiele sein.

Als Dritte im Bunde ging Christin Senf auf die Matte. Sie zeigte verschiedene Blöcke sowie Schlag- und Stoßabwehren mit der Kralle. Auch wenn die Teilnehmer schon reichlich erschöpft waren, arbeiteten sie auch in der letzten Einheit noch hochkonzentriert mit.

Am Ende überreichten die Referenten gemeinsam die Ürkunden an die völlig erschöpften, aber total begeisterten Teilnehmer, welche sich über eine Wiederholung sehr freuen würden. Mit vielen neuen Techniken, Eindrücken und neuen sportlichen Kontakten im Gepäck machten sich alle dann auf den Weg nach Hause oder ließen den Abend in gemütlicher Runde in Bremen ausklingen. „Ein erfolgreiches Seminar“, fand auch EDC-Präsident Norbert Fritz, und hofft ebenfalls auf eine Fortsetzung!

 

Menü schließen