Die Ausbildung zum Diplom-Fachsportlehrer richtet sich insbesondere an Existenzgründer, die sich mit einer professionellen Sportschule oder beruflichen Ausbildertätigkeit selbstständig machen möchten. Auch Sportunternehmer, die bereits ein Dojo oder ein Fitness-Studio leiten, können auf diese Weise sich selbst oder ihre Trainer qualifizieren, um neue Disziplinen in ihr Angebot aufzunehmen.

Das besondere an der Ausbildung ist neben der hohen Trainings- und Lernintensität vor allem die bewusste Ausrichtung auf mehrere Disziplinen. Damit werden im Lernen wie im Lehren Synergie-Effekte genutzt und zugleich die Vielfalt als Erfolgsfaktor moderner Sportstudios berücksichtigt. So setzt sich der sportliche Schulungsteil, der bei weitem den größten Anteil an der Ausbildung hat, aus Schwerpunkt- und Nebendisziplinen zusammen, während im Theorieteil u.a. Trainingslehre, Pädagogik und Management vermittelt werden. Je nach Vorkenntnissen und angestrebtem Abschluss variiert die Ausbildungszeit.

Ablauf

Der wichtigste Grundsatz der Ausbildung sind Ihre eigenen Zielsetzungen und Bedürfnisse. Im Gespräch mit den Ausbildungsleitern wählen Sie 1–2 Hauptdisziplinen, die Sie bis zum 1. Dan betreiben möchten, sowie die gewünschten Nebendisziplinen als Ergänzung Ihrer Kenntnisse. Nach diesen Vorgaben erhalten Sie einen persönlichen Vollzeit-Ausbildungsplan mit allen Trainingseinheiten, Fortbildungen, Theorie-Seminaren und Prüfungen.

Mögliche Hauptdisziplinen: Jiu-Jitsu, ATK, ASD-Karate, Kick-Boxen, Ajukate.
Mögliche Nebendisziplinen: Kung-Fu, Bo-Jutsu, Fight of Knife, Iaido, Survival, Yoga, art of balance, Aerobic, Fitness.

Wir bieten Ihnen an, vor Ausbildungsbeginn eine kostenlose Praktikumswoche vor Ort durchzuführen, um die Disziplinen, Bedingungen und Ihr Ausbilderteam kennen zu lernen.

Perspektiven

Nach einer erfolgreichen Ausbildung können Sie als Diplom-Fachsportlehrer der BAE Ihren beruflichen Werdegang in verschiedene Bahnen lenken:

  • Gründung einer privaten Sportschule
  • Beschäftigung als Lehrer in Sportschulen/Clubs/Vereinen
  • Leiter von Kampfsport- / Selbstverteidigungsseminaren
  • Stellung in Schutz- und Sicherheitsberufen
  • Selbstständiger Personenschutz

Auch als Ergänzung zu Ihrem bereits erlernten Beruf ist die Fachsportlehrer-Ausbildung geeignet. Ihre pädagogischen und sportlichen Kenntnisse können Sie für Budo-orientierte Projekte in verschiedenen Berufsfeldern einsetzen. An dieser Stelle möchten wir Ihnen nur einige Anregungen geben:

  • Sportpädagogik – Budo im Schulsport
  • Soziale Berufe – Budo als Integrationshilfe
  • Therapeutik – Budo als Bewegungslehre

Vorteile

Dipl.-Fachsportlehrer für Studioleiter

  • intensive Qualifikationsmöglichkeit für angestellte Trainer oder fortgeschrittene Schüler, die in kurzer Zeit anspruchsvolle Lehraufgaben übernehmen sollen

Dipl.-Fachsportlehrer für Trainer

  • hochklassige Qualifikation mit offiziellem BAE-Diplom
  • umfassender Ausbau der Unterrichtspraxis in allen Alters- und Leistungsgruppen
  • Kompetenzerweiterung durch neue Disziplinen und offizielle Graduierungen
  • optimale Vorarbeit für eine selbstständige Studioleitung
  • Aufbau berufsentscheidender Kontakte (Netzwerke!)

Dipl.-Fachsportlehrer für Sportler

  • vollwertige Berufsausbildung speziell für die Budosportbranche
  • Sprungbrett in die Existenzgründung oder eigenverantwortliche, professionelle Trainertätigkeit

Fakten

Voraussetzungen Mindestalter 16 Jahre, BAE-Mitgliedschaft,
polizeiliches Führungszeugnis, mindestens
Hauptschulabschluss, Bewerbungsgespräch
Dauer
12–36 Monate
(oder nach Absprache)
Präsenzzeit
8 Stunden / Tag,
zzgl. Seminare, Lizenzen, Turniere an Wochenenden
(oder nach Absprache)
Abschluss
Diplom-Fachsportlehrer der BAE mit 1. Dan in Hauptdisziplin(en), Trainerlizenz und weitere Graduierungen nach Absprache
Prüfungen
Schülerprüfungen im laufenden Semester, Danprüfung(en) zum Ausbildungsabschluss
Ort
Wilhelmshaven
Kosten / Monat
12–18 Monate: 279 Euro
24–30 Monate: 249 Euro
ab 30 Monate: 219 Euro